Die Hugo-Mayer-Orgel

In der Kirche St. Marien befindet sich eine Orgel der Firma Hugo Mayer Orgelbau aus Heusweiler, die um 1957 erbaut wurde. Sie wurde auf der Empore aufgestellt und wird gespielt über einen freistehenden Spieltisch. Als Windladen sind elektrische Kegelladen verbaut. Durch Spielhilfen wie zwei freie Kombinationen, Tutti, Crescendo, Crescendo ab und Zungeneinzelabsteller lassen sich umfangreiche Klangfarben erzeugen.

Disposition

I. Manual
Hauptwerk

1. Bourdon 16’
2. Prinzipal 8’
3. Rohrflöte 8’
4. Salizional 8’
5. Oktave 4’
6. Spitzflöte 4’
7. Quinte 2 2/3’
8. Waldflöte 2’
9. Mixtur 4-5f.
10. Trompete 8’



II. Manual
Positiv

1. Gedackt 8’
2. Prinzipal 4’
3. Nachthorn 4’
4. Sesquialter 2f.
5. Prinzipal 2’
6. Blockflöte 1’
7. Cymbel 5f.
8. Dulzian 16’
9. Schalmey 8’


Pedal
1. Subbass 16’
2. Gedecktbaß 16’ (Transm. HW)
3. Oktavbass 8’
4. Bassflöte 8’ (Transm. HW)
5. Choralbass 4’
6. Hintersatz 4f.
7. Posaune 16’
I-P
II-P
II-I



26 Register
Crescendowalze
elektrische Spiel- und Registertraktur

Zusätzliche Informationen